Tadalafil gegen Deine Erektionsstörung

Tadalafil: Für langen, entspannten Sex

Die wichtigsten Infos

Erektionsstörungen können Männer jeglichen Alters betreffen. Bereits junge Männer leiden heutzutage unter erektiler Dysfunktion, doch mit zunehmendem Alter steigt die Gefahr. Die Ursachen dafür können sehr verschieden sein, ebenso wie die Behandlungsmöglichkeiten. Als sehr zuverlässig hat sich das Potenzmittel Cialis etabliert. Der Wirkstoff verhilft Dir zu einem normalen Liebesleben und gibt Dir Deine alte Stärke zurück.

Was ist Tadalafil?

Bei Tadalafil handelt es sich um ein Medikament aus der Gruppe der PDE-5-Hemmer. Der Wirkstoff hemmt das körpereigene Enzym Phosphodiesterase-5 und fördert bei einer sexuellen Erregung die männliche Erektion. Ursprünglich wurde es zur Behandlung von Herzproblemen entwickelt. Als die erektionsfördernde Wirkung entdeckt wurde, trieb man die Forschung weiter voran. 2002 wurde dann unter dem Markennamen Cialis ein Konkurrenzprodukt zum bekannten Viagra von Pfizer auf den Markt gebracht.

Achtung bei Bluthochdruck

Wenn Du unter Bluthochdruck leidest, solltest Du vorsichtig sein. Das Medikament hat eine blutdrucksenkende Wirkung und im Zusammenspiel mit Medikamenten die den Blutdruck senken, kann es zu plötzlichen Herz-Kreislauf-Problemen kommen.

Wer kann das Potenzmittel einnehmen?

Der PDE-5-Hemmer kann für verschiedene Ursachen von Erektionsstörungen eingesetzt werden. Gerade bei Männern im fortgeschrittenen Alter verhilft der Wirkstoff zu einer starken Erektion. Aber auch wenn psychische Gründe verantwortlich sind oder ein operativer Eingriff nötig war, kann die Einnahme von Tadalafil zum erwünschten Ziel führen.

Tadalafil für Frauen?

Das Medikament wird nicht nur bei männlichen Erektionsproblemen angewendet, sondern auch zur Behandlung einer pulmonal-arteriellen Hypertonie. In diesem Fall darf der Wirkstoff auch von Frauen eingenommen werden.

Tadalafil bei OnMedikus kaufen

Medizinisches Fachwissen

Tadalafil hat lediglich eine unterstützende Wirkung bei sexueller Erregung, indem es das Enzym PDE-5 hemmt und dadurch der Botenstoff cGMP seine Wirkung entfalten kann.

Anwendung von Tadalafil

Das Medikament wird zur Behandlung von männlichen Erektionsstörungen angewendet. Die übliche Dosis beträgt 10 mg. Mit dieser niedrigen Dosierung wird eine starke Wirkung erreicht. Die Tablette sollte etwa eine halbe Stunde vor dem geplanten Geschlechtsverkehr eingenommen werden.
Neben der Einnahme bei Bedarf, kann Tadalafil in der Dosierung 5 mg auch täglich eingenommen werden. Dadurch wird eine niedrige, gleichbleibende Konzentration des Wirkstoffes im Körper erreicht, wodurch jederzeit spontaner Sex möglich ist.

Tadalafil kaufen

In Deutschland unterscheidet man Medikamente in 3 Kategorien:

Hinweis! Das Medikament darf nur gegen Vorlage eines Rezeptes gekauft werden!

Tadalafil rezeptfrei kaufen

Es ist in Deutschland nicht erlaubt, es ohne Rezept zu kaufen. Die Verschreibungspflicht ist zudem in §48 des Arzneimittelgesetzes geregelt.

Wer den Wirkstoff rezeptfrei illegal bestellt, begeht eine Straftat. Auch im Internet gilt das deutsche Arzneimittelgesetz und verbietet den Online-Kauf. Aus diesem Grund wird eine seriöse Apotheke Tadalafil nicht rezeptfrei verkaufen.

Einnahme & Dosierung

Du kannst Tadalafil, die Alternative zum Potenzmittel Cialisin Tablettenform und verschiedenen Dosierungen kaufen. Welche für Dich geeignet ist, entscheidest Du zusammen mit Deinem Arzt und richtet sich nach dem Behandlungsziel. Überlicherweise reicht eine Dosis von 10 mg um eine Erektion zu bekommen. Wird das gewünschte Ziel nicht erreicht, kann bei Bedarf die Dosis auf 20 mg angepasst werden. Bei der täglichen Anwendung werden 5 mg verschrieben, um einen gleichbleibenden Wirkstoffspiegel zu erreichen.

Hinweise zur Höchstdosierung

Die von Deinem Arzt empfohlene Cialis Dosis darf nicht überschritten werden. Höchstens eine Tablette pro Tag darf eingenommen werden. Der Hersteller Lilly empfiehlt sogar nur eine Dosis von 10 mg Cialis.  Wenn diese Dosis jedoch nicht wie gewünscht wirkt, kann auf Tadalafil 20 mg erhöht werden. Solltest Du Leber- oder Nierenfunktionsstörungen haben, sprich die Einnahme mit Deinem Arzt ab. Eine Veränderung der Dosis solltest Du in keinem Fall allein vornehmen.

Wenn Du die erlaubte Höchstdosis übersteigst, wird dadurch die Wirkung nicht besser. Es erhöht sich jedoch das Risiko von Nebenwirkungen.

Hinweise zur Einnahme

Nimm höchstens eine Tablette pro Tag. Die vom Hersteller empfohlene Dosis beträgt übrigens 10 mg. Wenn diese Dosierung nicht zum erhofften Ziel führt, kann sie bei Bedarf sogar auf 20 mg erhöht werden. Vorraussetzung dafür ist jedoch eine normale Funktion der Leber und Niere. Jede Anpassung der Dosis sollte somit nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt erfolgen.

Die Einnahme ist überdies ungefährlich. Neben dem Viagra Wirkstoff Sildenafil, ist Tadalafil übrigens das am meist verschriebene Potenzmittel. Zumal es bei der richtigen Einnahme gut verträglich ist.

So wirkt Tadalafil

Um zu verstehen warum es zu Erektionsstörungen kommt und wie Potenzmittel helfen ist es wichtig zu wissen, wie es zur Erektion kommt.

Bei einer sexuellen Erregung, ausgelöst z.B. durch Bilder oder Berührungen, werden verschiedene Botenstoffe aktiviert. cGMP sorgt dafür, dass sich demzufolge die kleinsten Blutgefäße in den Schwellkörpern des Penis entspannen. In der Folge kann mehr Blut hineinströmen, länger dort verbleiben und es kommt zur Erektion.

Nach dem Orgasmus muss sich diese auf natürlichem Weg wieder abbauen, da anderenfalls eine Dauererektion droht. Diese kann zu Folgeschäden am Penis und zu erektiler Dysfunktion führen. Für den Abbau der Erektion ist das körpereigene Enzym PDE-5 verantwortlich. Es sorgt dafür, dass sich die Blutgefäße verengen, das Blut aus dem Penis gedrückt wird und die Erektion abklingt.

PDE-5 und cGMP stehen bei einem gesunden Mann im Gleichgewicht. Kommt es zu Erektionsproblemen, ist dieses Gleichgewicht gestört. Während der Anteil von cGMP zu gering ist, ist der von PDE-5 zu hoch. An dieser Stelle greifen Potenzmittel in den Prozess ein. Sie hemmen das Enzym PDE-5 in seiner Wirkung und in der Folge verbleibt mehr cGMP im Blut. Dadurch kommt es zur Erektion.

Vorraussetzung für eine erfolgreiche Wirkung ist jedoch eine sexuelle Erregung. Ohne diese, wird auch das beste Potenzmittel nicht zur Erektion führen.

Droht mir eine Dauererektion?

Damit Tadalafil erfolgreich sein kann, ist vielmehr eine sexuelle Erregung Vorraussetzung. Bleibt diese aus, wirst Du trotz der Einnahme keine harte Erektion bekommen. Demzufolge hast Du mit der Einnahme der Tablette auch nicht 36 Stunden lang eine Erektion. Verschwindet die sexuelle Erregung, baut sich auch die Erektion wieder ab. Im Wirkzeitraum von 36 Stunden, fällt es Dir in der Folge aber wesentlich einfacher eine starke Erektion zu bekommen.

Versuche nicht, die Wirkung zusätzlich zu steigern. Vor allem die gleichzeitige Einnahme mit anderen Medikamenten wie z.B. Aspirin, sollte vermieden werden. Wenn Du mit der Wirkung nicht zufrieden bist, dann wende Dich an Deinen Arzt.

Es kann bis zu einer vollen Stunde dauern, bist es seine beste Wirkung zeigt. Unbedingte Vorraussetzung dafür ist jedoch, das Du sexuell erregt bist. Wenn die Erregung nachlässt, baut sich auch die Erektion wieder ab.

Das Medikament wird auf natürliche Weise von der Leber abgebaut und aus dem Körper ausgeschieden. Bereits nach 18 Stunden ist die Hälfte des Wirkstoffs Tadalafil abgebaut.

Das Potenzmittel im Vergleich

Neben dem Wirkstoff Tadalafil gibt es weiterhin noch andere Wirkstoffe. Beispielsweise sind das Sildenafil (Viagra), Vardenafil (Levitra), Avanafil (Spedra) und generische Alternativen. Diese Generikas gibt es außerdem in unterschiedlichen Dosierungen, je nachdem wie das Potenzmittel gegen Erektionsstörungen wirkt.

Tadalafil

Sildenafil

Vardenafil

Avanafil

Hersteller
Lilly

Dosierungen
10 mg / 20 mg

Empfohlene Anfangsdosis
Cialis 10 mg

Maximale Tagesdosis
Cialis 20 mg

Empfohlene Einnahme
45 Minuten

Wirkungsbeginn
Nach 45 – 60 Minuten

Wirkunglänge
Zwischen 24 und 36 Stunden

Anwendung
Nur bei Bedarf

Hersteller
Pfizer ‍

Dosierungen
25 mg / 50 mg / 100 mg

Empfohlene Anfangsdosis
Viagra 25 mg

Maximale Tagesdosis
Viagra 100 mg

Empfohlene Einnahme
45 Minuten

Wirkungsbeginn
Nach 45 – 60 Minuten

Wirkunglänge
Zwischen 4 und 6 Stunden

Anwendung
Bei Bedarf

Hersteller
Bayer ‍

Dosierungen
5 mg / 10 mg / 20 mg

Empfohlene Anfangsdosis
Levitra 10 mg

Maximale Tagesdosis
Levitra 20 mg

Empfohlene Einnahme
30 – 60 Minuten

Wirkungsbeginn
Nach 25 – 45 Minuten

Wirkunglänge
Zwischen 8 und 12 Stunden

Anwendung
Nur bei Bedarf

Hersteller
Bayer ‍

Dosierungen
50 mg / 100 mg / 200 mg

Empfohlene Anfangsdosis
Spedra 100 mg

Maximale Tagesdosis
Spedra 200 mg

Empfohlene Einnahme
15 – 30 Minuten

Wirkungsbeginn
Nach 15 – 30 Minuten

Wirkunglänge
Zwischen 5 und 12 Stunden

Anwendung
Bei Bedarf

Tadalafil Generika

Während es sich bei Cialis um das Markenmedikament des Herstellers Lilly Pharma handelt, ist Tadalafil der Wirkstoff hinter dem Medikament. Generikas benutzen diesen Wirkstoff, in diesem Fall Tadalafil, um Nachahmerprodukte mit der gleichen Wirkung und dem gleichen Wirkziel auf den Markt zu bringen.

Nebenwirkungen

Die Einnahme von Tadalafil kann wie bei allen anderen Medikamenten auch, zu unerwünschten Nebenwirkungen führen. Die meisten davon sind zwar unangenehm, jedoch harmlos. Bei anderen sollten sie im Blick behalten werden, bei anderen sollte man umgehend zum Arzt gehen.

Tadalafil Beipackzettel

Falls Du Dich schon vorher über Tadalafil informieren möchtest, haben wir für Dich den Beipackzettel als Download.

Übernimmt die Krankenkasse Tadalafil?

Im Normalfall werden die Kosten einer Behandlung von Erektionsstörungen mit Tadalafil NICHT von den gesetzlichen Krankenkassen getragen. Bei privaten Krankenkassen kommt es je nach Vertrag zu verschiedenen Regelungen bei der Kostenübernahme von Tadalafil.

Keine Maßnahmen erforderlich

  • Verstopfte Nase, Nasenbluten
  • Grippesymptome
  • Muskel- und Rückenschmerzen
  • Übelkeit, Sodbrennen, Magenprobleme

Im Blick behalten

  • Kopfschmerzen, Schwindel, Schwächeanfälle
  • Flush (Gesichtsrötungen)
  • Hautausschlag, brennende Haut

Sofort zum Arzt

  • Starke Kopfschmerzen (Hinweise auf eine Hirnblutung oder Schlaganfall)
  • Sehstörungen und Augenschmerzen
  • Schwerhörigkeit oder Taubheit
  • Dauererektion, die mehrere Stunden anhält
  • Allergische Reaktion (Hautausschlag, Juckreiz, Atemnot, Herzrasen)

Wir helfen Dir!

So erreichst Du uns.

+49 30 311 98 200

Wir stehen Dir telefonisch rund um die Uhr zur Verfügung.

[email protected]

Alternativ kannst Du per E-Mail mit uns Kontakt aufnehmen.

Deine Sicherheit in guten Händen

OnMedikus: Sicher mit Mastercard bezahlen
Behandlung vorzeitiger Samenerguss: Der Urologe hilft Dir: Alternative Behandlung von Erektionsstörungen: Mit VISA in der Online Apotheke bezahlen
Behandlung von Erektionsstörungen: Mit Paypal bei OnMedikus bezahlen
Sicher Potenzmittel kaufen per SSL
Behandlung von Erektionsstörungen: Der Urologe: Partner von Trustpilot

Wir schätzen Deine Privatsphäre! Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz. OK Mehr Infos findest Du unter Datenschutz.